Hufpflege & Hufschuhe, Klebetechniken, Ernährung und mehr

Hufpflege

 

Barhufgehen ist der natürliche Zustand des Pferdes. Der Huf wildlebender Pferde passt sich in seiner Entwicklung unterschiedlichsten Bedingungen an. Beschläge entstanden in einer Zeit, als Pferde auf zunehmend befestigten Wegen als Arbeitstier einsatzfähig sein mussten und stellen immer eine Belastung für den Huf und den Bewegungsapparat sowie das Herz-/Kreislaufsystem dar. Wenn alle Voraussetzungen in Bezug auf Hufpflege, Ernährung und Haltung gegeben sind, kann grundsätzlich jedes Pferd dank der dann gegebenen Hufbeschaffenheit barhuf gehen, in anderen Fällen bieten Hufschuhe eine Lösung.

 

Informieren Sie sich gerne vorab unverbindlich per Email oder telefonisch bei mir.

 

Hufschuhe. Beratung, Verkauf, Anpassung

 

Barhufgehen ist nicht bei jeder Hufbeschaffenheit permanent möglich. Hufschuhe bieten hierfür eine Lösung. Ein Hufschuh dämpft und verteilt mechanische Einwirkungen. Hufschuhe können auch bei Erkrankungen zeitweise zum Einsatz kommen oder in der Umstellung auf Barhuf. Hufschuhe schützen wenn es nötig ist und schränken den natürlichen Hufmechanismus insgesamt wesentlich geringer ein als ein Beschlag und werden darüberhinaus auch nur einen Bruchteil der Zeit getragen. Hufschuhe sind in Summe mit regelmässiger Hufbearbeitung darüberhinaus in der Regel auch etwas günstiger wie ein Beschlag.

 

Ein gut angepasster Hufschuh geht grundsätzlich - gelegentlich oder in Ausnahmesituationen, in denen durchaus auch einmal ein Eisen abgehen kann, kann dies aber schon einmal passieren - nicht verloren, wenn er richtig angezogen wurde. Ihr Pferd benötigt unter Umständen an verschiedenen Hufen unterschiedliche Schuhe. Ich beraten Sie herstellerunabhängig unter Berücksichtigung Ihrer Einsatzbereiche bei der Auswahl, passe die Schuhe an, zeigen Ihnen den Umgang damit und helfe Ihnen auch mit Reparaturen weiter.

 

Ich verkaufe Hufschuhe nur in Verbindung mit Beratung und Anpassung. Ein Webshop ist daher nicht verfügbar. Reine Hufschuhterminen für Pferde, die nicht von mir bearbeitet werden - oder ab dato bearbeitet werden sollen - mache ich nur in Ausnahmefällen. Dann müssen Sie allerdings gegebenenfalls mit längeren Wartezeiten rechnen. Überregionale Termine sind nicht möglich.

 

Sie erhalten über mich die gängigen Hufschuhmodelle (von denen ich überzeugt bin). Weitere Details zu Hufschuhen finden Sie hier

Testschuhe habe ich grundsätzlich nicht im Angebot. In speziellen Problemfällen lässt sich aber immer eine Lösung finden.

 

Als zertifizierter Partner passe ich Ihnen auch Goodsmith, den Hufschuh zum Ankletten, an (nur für Hufpflegekunden). Ich berate Sie gerne, wann der Goodsmith eine Option für Sie ist und über seine Vorteile, Möglichkeiten und auch Grenzen. Planen Sie für die Erstanpassung eine gute Stunde ein, ein Stromanschluß ist erforderlich. 

 

Informieren Sie sich gerne vorab unverbindlich per Email oder telefonisch bei mir.

 

Klebetechniken am Huf und Hufcasts 

 

Klebeschuhe mit und ohne Polsterungen sowie Anfertigen von Sohlenschutzpolstern, die keinen Hufschuh benötigen und Teillösungen.

Bei Bedarf können evtl. auch Klebebeschläge zum Einsatz kommen, z.B. vorübergehend für Distanzen oder Wanderritte, bzw. wenn ein (vorübergehend dauerhafter) Hufschutz erforderlich ist aber keine Hufschuhe in Frage kommen, was aber die Ausnahme darstellt. Hufcasts verwende ich als therapeutische Maßnahme, wenn ein Hufschuh/Krankenschuh nicht in Frage kommt.

 

Bei Pferden, die nicht von mir bearbeitet werden, biete ich diese Leistung nicht an. Klebetechniken sind zeitaufwändig, die verwendeten Kleber hochpreisig. Die Preise berechnen sich deshalb individuell nach Aufwand.

 

Für Klebetechniken (nicht für Castverbände) muss ein trockener und fester Bodenbelag am (im besten Fall zugfreien) Arbeitsplatz vorhanden sein, ein Stromanschluß ist i.d.R. erforderlich.

 

Sauber verarbeitete Klebetechniken sind haltbar. Die Erfahrungen gut. Da die Idealbedingungen, wie sie beispielsweise im industriellen Kleben unter Reinraumbedingungen gegeben sind, im Stall jedoch nicht gegeben sind, kann unter Umständen auch bei akribischer Arbeitsweise die Haltbarkeit im Einzelfall nicht wie erwartet gegeben sein.  

 

Ob und inwieweit welche Techniken anwendbar sind, kann nur vor Ort beurteilt werden. Mit allen diesen Techniken bewegen wir uns klar im Grenzbereich der Barhufphilosophie. Sie werden daher nur dann von mir verwendet, wenn es nach Abwägung aller Optionen voraussichtlich  - und vorübergehend - die beste Lösung für das Pferd ist. Informieren Sie sich gerne vorab telefonisch oder per Email.  

Ernährungsberatung

 
Die Ernährung bildet die Grundlage für die Gesundheit Ihres Pferdes. Viele (Huf-)Probleme und (Huf-)Krankheiten sowie Unverträglichkeiten bzw. Allergien basieren auf nicht passender Ernährung, die Ernährung beeinflusst auch das Verhalten sowie die Leistungsfähigkeit Ihres Pferdes. Ernährungsberatung bietet mehr wie nur Diätpläne zur Gewichtsregulierung. Pferde benötigen neben einer qualitativ möglichst hochwertigen Grundfütterung je nach Belastung durch Training, Wachstum, in der Trächtigkeit oder im Alter darauf abgestimmte Nahrungsergänzung. 
 
Eine umfassende Bestandsaufnahme der aktuellen Bedarfslage und Fütterungssituation vor Ort sowie die Erhebung des Bewegungsprofils und des Gesamtzustandes des Pferdes bildet verbunden mit der Beurteilung der Futterinhaltsstoffe die Ausgangsbasis der Beratung.
 
Ich berate Sie individuell und herstellerunabhängig unter Berücksichtigung der Gegebenheiten und Möglichkeiten Ihrer Stallsituation.
 
Auf Wunsch veranlasse ich für Sie auch die Laboranalyse von Heu und baue die Ernährungsempfehlungen auf dieser Datenbasis auf. Eine pH-Wertanalyse der frischen Pferdeäpfel um Übersäuerungen feststellen zu können, die die Tätigkeit der Darmbakterien stark beeinträchtigen und auch häufig in Zusammenhang mit Pilzbefall oder Mauke stehen, ist vor Ort möglich.
 
Ernährungsberatung im Zusammenhang mit Hufproblemen ist in der Hufpflege enthalten, da nur eine ganzheitliche Betrachtung nachhaltigen Erfolg verspricht.
 
Für meine Kunden besteht die Möglichkeit Produkte von PerNaturam auch direkt über mich zu beziehen.
 
Ich berate Sie auch zu Produkten der Firma Reico, die sie über mich im Direktvertrieb beziehen können. Dieses Angebot erstreckt sich neben Nahrungsergänzungsmitteln für Pferde auch auf solche für Hund, Katze und Mensch. Für Hund und Katze ist auch hochwertiges Komplettfutter im Angebot.

 

Massagen und Dehnung/Mobilisierung

 

Verspannungen lokalisieren und durch Massagen sowie das Ansprechen von Stresspunkten lösen. Eine Vielzahl von Problemen im Bewegungsapparat beim Pferd sind in muskulären Problemen begründet. Unter Umständen sind mehrere aufeinanderfolgende Massagetermine notwendig um zum gewünschten Erfolg zu kommen. 

 

Dehnungs-/Mobilisierungsübungen ergänzen die Massagetechniken/-anwendungen und sind in Kombination darüber hinaus auch eine Möglichkeit Pferde, die zeitweise z.B. verletzungs- oder altersbedingt nicht geritten werden können, beweglich zu halten.

 

Klassische Massagetechniken sind mehr als nur Pferdewellness. Sie sind aber gleichwohl auch als Wellnessgeschenk für Ihr Pferd geeignet, ohne dass spezifische Probleme vorliegen. Wärmebehandlung kann, auch in Verbindung mit Moorpackungen, die Massage egänzen.

 

Mobilisierung und Massage kann bei Pferden mit Bewegungseinschränkungen die Hufbearbeitung erleichtern, unruhigen Pferden Vertrauen geben, eine freundschaftliche Basis zur Bearbeitung schaffen und ist in diesem Rahmen bei Bedarf in der Hufpflege enthalten.

 

Bei entsprechender Indikation verweise ich Sie jedoch für eine weitergehende Behandlung an einen Osteopathen oder Physiotherapeuten.

 

Flexibles Taping

 

Flexibles Taping ist vielseitig einsetzbar. Das Tape unterstüzt ohne Bewegungsmöglichkeiten zu beschränken und verringert Schmerzreize. Taping ist sowohl bei muskulären Problemen als auch bei Problemen im Skelett-, Bänder- und Sehnenapparat einsetzbar. Durch Taping werden Faszien, Muskeln, Nerven sowie der Lymphfluss positiv beeinflusst. Des weiteren können mittlels einer Tapeanlage beispielsweise auch die negativen Begeiterscheinungen einer Narbenbildung verringert  werden oder auch das Abklingen von Hämatomen oder Husten positiv beeinflusst sowie Stellungskorrekturen unterstützend begleitet werden.

 

Schmerztapes und unterstützende Stellungstapes sind im Rahmen der Hufpflege enthalten. Weitergehende Tapeanlagen sind in der Regel in Verbindung mit manuellen Techniken sinnvoll. Bei Bedarf arbeite ich mit Ihrem Physiotherapeuten oder Osteopathen zusammen oder verweise Sie

für eine weitergehende Behandlung an einen solchen.

 

Vorträge und Moderation

 

Schreiben Sie mir bitte bezüglich Ihrer Wünsche und Vorstellungen.

 

Unter anderem vermittle ich Ihnen vor Ort gerne auch Grundkenntnisse zum Huf und zur Barhufbearbeitung und zeige Ihnen an Ihrem Pferd, was Sie als Laie auch mal selbst machen können. Bitte planen Sie für solche Hufkurse eine Vorlaufzeit zur Terminvereinbarung von etwa sechs Monaten ein. Preis je Kopf nach dem von Ihnen gewünschten Umfang und der Teilnehmerzahl. Die Mindestteilnehmerzahl ist fünf, maximal sollten es nicht mehr wie zehn Teilnehmer sein. 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
©Claus-Werner W. Oberle (Bild1 und 3:©www.pferdefluesterei.de)

E-Mail